Posts

Singhik

Bild
Singhik im Norden Sikkims mit einem spektakulären Blick auf den dritthöchsten Berg der Erde.


Das ehemalige, buddhistische Königreich Sikkim grenzt im Norden und 
Nordosten an Tibet, im Osten und Südosten an Bhutan, im Süden 
an die indische Region Westbengalen und im Westen an Nepal.


Hauptstadt Gangtok in Ost Sikkim.


Sikkim ist nur 7.096 Quadratkilometer groß, mit etwa 620.000 Einwohnern. Die 1870 Meter hoch gelegene Hauptstadt Gangtok ist terrassenförmig angelegt  und weitläufig an den umliegenden Hängen platziert. Schneegespeiste Strömungen  haben im Land tiefe Flusstäler geschnitzt. Ein Land mit dschungelartigen Wäldern,  steilen Bergen, tiefen Schluchten, einsamen, idyllischen Bergdörfern, einer unberührten  Natur mit einer herrlichen Flora und Fauna, donnernden Bächen, smaragdgrünen.  wilden Flüssen, glasklaren Seen und herabstürzenden Wasserfällen. Sikkims Reichtum  sind die Forst- und Landwirtschaft. In großen Mengen werden naturbelassen u.a.  Äpfel, Orangen, Ananas, Bananen, Peperoni, Ingw…

Anreise

Bild
In Sikkim ist ganzjährig ein gemäßigtes Klima anzustreffen. In den Sommermonaten ist Monszunzeit mit oft andauernden Regenfällen. Die besten Reisezeiten sind der März bis Mai und Oktober bis Dezember. Sikkim ist mit dem Bus, Taxi oder Mietwagen von Bagdogra oder Shiliguri zu erreichen. Der Flughafen Bagdogra und der Bahnhof New Jalpaiguri sind in Westbengalen. Außerdem wird ein Helikopter-Service von Bagdogra nach Gangtok angeboten.

Unsere Ankunft am 14. Oktober 2016 in Delhi-Flughafen.


Die Anreise und Einreise nach Sikkim sollte frühzeitig geplant werden. Die Straßenverhältnisse entsprechen keinesfalls den der europäischen Straßen. Das aber tut dem wunderschönen Sikkim keinen Abbruch. Sikkim ist eine Reise wert. Die beste Alternative für eine Sikkim-Rundreise ist ein Privatauto mit Fahrer. Unser Fahrer Tashring Bhutia aus Dentam - West Sikkim war für uns ein Glücksgriff. Er hat uns drei Wochen lang begleitet und ist in die entlegendensten Winkel gefahren. Er war unser Fahrer, Führer, Manager, Fr…

Sehenswürdigkeiten

Bild
Die Coronation Bridge führt in Westbengalen über den Teestafluss in Richtung Sikkim. 
1937 erfolgte die Grundsteinlegung und erinnert an die Krönung von König George VI. 
während der bristischen Herrschaft in Indien. 



Sikkim ist ein Land mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Schätzen.
Bis 1990 war Sikkim noch ein fast verschlossenes Land und hat sich mit den Jahren
langsam für den Tourismus geöffnet. Sikkim ist nicht nur ein Land für Freunde von 
Trekkingtouren, sondern auch Wander- und Naturfreunde werden begeistert sein.


Im Zickzackkurs zum Tsomgo lake.


3870 Meter hoch gelegener Tsomgo lake unweit der Grenze zu China, ehemals Tibet. 



Eine unvergessliche Begegnung mit einer liebenswürdigen Tibeterin am Tsomgo lake. 




Informationen - Sehenwürdigkeiten in Sikkim:  Tourismusabteilung - Regierung Sikkim www.sikkimtourism.gov.in


Petra Lampert Tashring Bhutia



Biksthang Heritage Farmhouse

Bild
Biksthang Heritage Farmhouse in West Sikkim ist 1250 Meter hoch gelegen und ein bekannter Ort  für Vogelbeobachtungen. Seine unberührte Wildnis und das angenehme Klima bieten eine geruhsame  Umgebung, die sich bestens für begeisterte Naturliebhaber und weltanschauliche Reisende eignet.  Das Farmhaus ist mit prächtigen Holzschnitzarbeiten aus dem 18. Jahrhundert verziert.


Das Bauernhaus steht direkt mit Blick auf das Himalaya-Gebirge  und der "Wächtergottheit" Sikkims, dem 8586 Meter hohen,  heiligen Mount Khangchendzonga, dem dritthöchsten Berg der Erde.


Aufwendig verzierter Eingang zum Restaurant mit zwei tragenden, 
roten Säulen, die aus einem ganzen Holzblock bestehen und von 
den Launen des Wetters oder Schädlingen unberührt bleiben.



"Biksthang Heritage Farmhouse" ist auf dem Landgut der Familie Sharkahlon erbaut.  Das ursprüngliche Haus stammt aus dem 18. Jahrhundert und wird heute in der 14. Generation von der  jungen Familie Sharkahlon geführt, die ihr Ahneneigentum zu …

Ehemaliges Königreich Sikkim

Bild
Chogyal Palden Thondup Namgyal und Gyalmo Hope Cooke-Namgyal von Sikkim.

Das Königreich Sikkim wurde 1641 gegründet und Phuntsog Namgyal 1642 in Yuksom 
zum ersten Chogyal von Sikkim gekrönt. Chogyal bedeutet: "Rechtschaffender Herrscher." 
Dieser Titel wurde den buddhistischen Königen während ihrer Regierungszeit der 
Namgyal Monarchie verliehen. Phuntsog Namgyal war ein Nachfolger in der 5. Generation 
von Guru Tashi, einem Fürsten aus dem Mi-Nyak Haus in Kham Ost-Tibet.
Am 9. April 1975 in den Abendstunden wurde Sikkim von Indien überraschend annektiert 
und der König entmachtet. Aus dem Königreich wurde der 22. Bundesstaat von Indien. 
Seit 1982 bis heute ist Wangschuk Tenzing Namgyal der 13. König von Sikkim.
Seine Präsentationsaufgaben beziehen sich nur auf religiöse Belange.



Von 1642 bis 1975 war Sikkim ein buddhistisches Königreich.
Das winzige Land hat trotz der Annexion durch Indien seine Einzigartigkeit  bewahrt und ist im Ganzen unverfälscht das faszinierende Sikkim gebliebe…

Das Ende vom Königreich Sikkim

Bild
Der Zeitzeuge Horst Geerken wurde am 13.8.1933 in Stuttgart geboren und lebt heute in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn - Germany. Eine Deutsche Firma beauftragte ihn 1961 
ihre Firma in Indonesien aufzubauen und daraus wurden 18 Jahre Aufenthalt. Sein Hobby 
-Amateurfunk- ermöglichte es ihm, Kontakte in aller Welt aufzunehmen, so auch mit dem
ehemaligen König Palden Thondup Namgyal von Sikkim.

In den frühen Abendstunden des 9. Aprils 1975 empfing Horst Geerken kurz nach 18:00 Uhr 
einen internationalen Notruf aus dem Äther:„Mayday! Mayday! Alpha Charly Three Papa Tango 
calling Yankee Bravo Zero Alpha Alpha Golf!” Er drehte seine ferngesteuerte Antenne in Richtung 
Sikkim und empfing die Signale.Ihm war bekannt, dass es in dem kleinen Königreich nur einen Funkamateur gab, den König von Sikkim.

Dann bekommt Horst Geerken die Nachricht: "Hier spricht AC3PT, ich bin der Chogyal von Sikkim. 
Mein Name ist Palden Thondup Namgyal. Melden sie der Weltöffentlichkeit, dass mein …